Das proChrist-Leitbild

Dieses Leitbild hat die Mitgliederversammlung des proChrist e.V. in großer Einstimmigkeit verabschiedet. Es dient als Grundlage für alle PROCHRIST LIVE- und JESUSHOUSE-Veranstaltungen.

Durch proChrist sollen möglichst viele Menschen in Deutschland und anderen europäischen Ländern das Evangelium von Jesus Christus hören. Das soll auf eine einladende Weise geschehen, die sich an den Lebenserfahrungen der Zuhörer orientiert, „damit sie glauben und nachfolgen können“.

proChrist wird fortgesetzt, solange Gott diesen Dienst bestätigt, indem Menschen durch diese Arbeit das Evangelium hören und zum Glauben an Jesus Christus kommen, und solange christliche Gemeinden proChrist als Hilfe für ihren missionarischen Dienst annehmen.

Der Dienst aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei proChrist wird durch das Versprechen bestimmt, das Jesus Christus uns gegeben hat: „Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“ (Johannes-Evangelium, Kapitel 15, Vers 5)

 An welchen Prinzipien wir uns orientieren

  • Verkündigung des gekreuzigten und auferstandenen Jesus Christus – so, wie ihn die Bibel bezeugt
  • Umrahmung der Predigt, die zur Nachfolge Jesu aufruft, durch Aktionen der Barmherzigkeit
  • Engagement für Gerechtigkeit und Versöhnung innerhalb unserer Gesellschaft
  • Gebet für die Menschen, die erreicht werden sollen
  • Fundierte seelsorgerliche Weiterarbeit in den Gemeinden, damit Christen im Glauben wachsen können und eine geistliche Heimat finden
  • proChrist fühlt sich allen besonders Menschen verbunden, die Jesus Christus als ihren Retter angenommen haben. Daher: Vernetzung und Unterstützung der christlichen Kirchen, Gemeinden und Gruppen verschiedener Prägung, damit diese ihren missionarischen Auftrag ausführen können
  • Verbreitung der Guten Nachricht, damit Menschen aller Nationen, hier in Deutschland und darüber hinaus in Europa, von Jesus erfahren
  • Grundlage für die Zusammenarbeit ist die Glaubensbasis der Evangelischen Allianz.
  • Der satzungsgemäße Zweck des Vereins ist die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus und die Förderung des christlichen Glaubens insbesondere in Deutschland und Europa. Die theologische Grundlage des Vereins ist die Lausanner Verpflichtung von 1974.
  • Wir orientieren uns an den Verhaltensempfehlungen von Mission Respekt und dem ökumenischen Dokument  ‚Christliches  Zeugnis in einer multireligiösen Welt'. 

Was wir tun, um diesem Ziel näher zu kommen

  • Kontinuierliches Gebet für Erkenntnis, welche Wege und Methoden gewählt werden sollen
  • Motivation, Schulung und Glaubensstärkung der Mitarbeiter
  • Nutzung modernster Kommunikationsmittel zur Verbreitung der Guten Nachricht
  • Thematisierung der proChrist-Anliegen in den Medien mit dem Ziel, persönliche Gespräche über den christlichen Glauben in der Alltagswelt anzustoßen
  • Übersetzung der Predigten und Materialien, um auch ausländische Mitbürger und das benachbarte Ausland zu erreichen
  • Zusammenarbeit mit christlichen Künstlern